Über den Tellerrand hinaus handeln
Infos zur Aktion

Eigentlich war ich gerade noch sehr glücklich darüber, dass ich meinen Blog vor Kurzem realisieren konnte. Ein feines Potpourri rund ums Thema LEBENSmittel sollte hier entstehen.
Doch in den letzten Wochen hatte ich anderes im Kopf.
Das Leid des Krieges und der Kampf um das nackte Überleben zahlreicher Menschen – den inzwischen schon so viele auf tragische Weise verloren haben – ist plötzlich greifbar geworden. Die Wucht der laufenden menschlichen Katastrophe erschütterte mich tief und hat mich eine Weile nahezu alltagsunfähig gemacht. Verunsicherung erfasste mich. Trauer. Mitgefühl. Innerer Aufruhr und die drängende Frage: WAS kann ich TUN?
Mir ist klar, damit bin ich nicht allein. So geht es vielen von uns.
Und ja, es gibt jede Menge Dinge, die jeder tun kann. Zahlreiche Menschen organisieren sich, um zu helfen. Gerade in den letzten Tagen hat sich in unserem Land so viel Positives getan. Dafür bin ich sehr DANKBAR!
Doch Hilfe und Zivilcourage wird weiterhin auf VIELEN EBENEN nötig sein.

Daher möchte ich auf EAT LOVE LIFE eine Aktion starten und euch einladen, gemeinsam ein Zeichen zu setzen. Auch wenn der Blog noch jung ist und die Community klein: Schaffen wir einen Nährboden FÜR MENSCHLICHKEIT und FÜR FRIEDEN – hier und jetzt.

Was wir tun?

Kochen für den Frieden.

Warum Kochen für den Frieden?

Beim Kochen wurde immer schon über den Tellerrand geschaut und von woanders dazugelernt, oder?
Neugier statt Vorurteil – so die Devise. Kochen steht für Genuss, aber auch für Grundversorgung. Essen ist Existenz. Essen verbindet. Essen sollen alle haben. So wie ein Dach über den Kopf, Zukunft und Frieden.

Was ist Kochen für den Frieden?

Ein Zeichen für Menschlichkeit und für Frieden.
Ein Blick über den Tellerrand.
Jeder kann mitmachen.

Und vielleicht (!) ist es bald eine Möglichkeit, aktiv etwas für mehr Frieden zu tun.
Kochen für Frieden will hilfsbereite Menschen und Unternehmen mit Hilfsorganisationen verbinden für die, die Frieden suchen und Hilfe brauchen.
Das ist der Plan:
Mit jedem Rezept, das von euch zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt wird, wird Spendengeld gesammelt. Damit sollen Projekte/Organisationen, die im Sinne der Menschlichkeit und des Friedens handeln, unterstützt werden.

Große aktuelle Themen sind neben der Akutversorgung zum Beispiel die Beschaffung von Unterkünften für Menschen, die in Österreich Schutz vor Krieg suchen und die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, die alleine nach Österreich fliehen mussten.

Dazu braucht es Sponsoren,  die die Aktion unterstützen wollen und die ich ab sofort aktiv suche (Update 23.09.15:  ernährung e3 – Ingenieurbüro für Ernährungswissenschaften unterstützt die Aktion und erklärt sich bereit, für jedes Rezept, das vom Aktionsstart am 14. September bis zum 14. Oktober 2015 für Kochen für den Frieden eingesendet wird, € 20,- an die Initiative HELFEN. WIE WIR. zu überweisen!).

Diese erhalten dann regelmäßig Bericht darüber, wie viel Rezepte in einem bestimmten Zeitraum eingelangt sind und übermitteln  den entsprechenden Betrag direkt an die Hilfsorganisation/en, für die Kochen für den Frieden sammelt. EAT LOVE LIFE übernimmt also die Initiation und verknüpft euren Einsatz mit dem der Sponsoren und der Hilfsorganisationen.
Auf EAT LOVE LIFE werden eure Rezepte unter dem Motto Kochen für den Frieden veröffentlicht und es wird darüber informiert, wie viel Spendengeld für welche Organisation auf die Beine gestellt wurde und wer die Spenden bereitgestellt hat.
Soweit der Plan.
Solltet ihr potentielle Sponsoren kennen, die die Aktion ev. unterstützen wollen, leitet diese Info gerne weiter oder schickt mir bitte den Kontakt an info@essquisit.at.
DANKE!

Wie mitmachen?

Schickt ein Rezept und dazu ein Foto vom fertigen Gericht im Querformat an info@essquisit.at. Mit der Übermittlung erklärt ihr euch einverstanden, dass Rezepte und Fotos für die Aktion genützt werden dürfen, um mit der Veröffentlichung ein Statement im Sinne von Kochen für den Frieden zu setzen und um Spenden sammeln zu können (veröffentlicht wird im Blog und, wer weiß, vielleicht füllen wir mal ein Buch oder bringen Beiträge in die Medien…man muss ja groß denken, heißt es…)
Sollte nicht jedes Rezept veröffentlicht werden können, fließt es trotzdem in die „Spendenrechnung“ gegenüber dem/n Sponsor/en mit ein.

Rezeptaufbau:

• Name des Gerichts
• Für wie viele Personen?
• Vor-, Haupt-, Nachspeise oder Snack/Beilage?
• Kommt traditionell aus…?
• Eingesendet von … (dein Name; wenn du ihn nicht veröffentlichen willst, schreib „ohne Namen“ hin)?
• aus … (Land, ev. Region/Ort)?
• Zutaten mit Mengenangaben
• Zubereitung
• Optional:
Wird es zu einem speziellen Anlass gegessen?
Was serviert man dazu?
Zubereitungstipps?
Foto bitte im Querformat als JPEG, Textdatei bitte im Word-Format.
Für die Rechte der übermittelten Daten ist der Übermittler verantwortlich. Bitte achtet daher darauf, dass das Rezept von euch selbst stammt und die Rechte nicht bei einem anderen Verfasser liegen. Gleiches gilt für das Foto.

Im nächsten Beitrag starte ich die Aktion mit einem Rezept, dann seht ihr gleich ein Beispiel.

Für nähere Infos meldet euch bitte unter info@essquisit.at
DANKE!

So. Nun ist es raus. Und ich bin gespannt, was passiert. Vielleicht ein kleines Statement mit zwei, drei Rezepten. Vielleicht aber auch ein größeres, das sogar Menschen aktiv in ihrer Notsituation helfen kann. Let`s see.

PEACE EAT LOVE LIFE.

Share this: